Schulbibliothek am Gymnasium gehört zu den Besten in Bayern

Mit dem Gütesiegel des Kultusministeriums ausgezeichnet – Konzept wird erweitert

Untergriesbach. Lesen, Lernen, Entspannen und Gemeinschaft erfahren, das alles können Bücher vermitteln. Am Gymnasium Untergriesbach gibt es dazu mit der Schulbibliothek einen schönen Platz. Jetzt wurde diese Einrichtung mit dem Gütesiegel des Kultusministeriums ausgezeichnet. Darüber freuten sich die „Jungen Bibliothekarinnen“ mit ihrer Betreuungslehrerin Ursula Kinateder sowie Angelika Boenisch, die für den organisatorischen Ablauf in der Schulbibliothek sorgt.

Bücher gehören zur Ausstattung jeder Schule. Diese auch vielen Schülern nahe zu bringen, das hatten sich Schülerinnen und Schüler aus dem Abiturjahrgang 2022 als Ziel gesetzt. „Treffpunkt Schulbibliothek“ heißt das Projekt. Dieses hat bei der Bewertung durch das Kultusministerium so beeindruckt, dass nun das Gütesiegel als besondere Auszeichnung verliehen wurde.

Mit eigenen Ideen sowie mit Anregungen von vier Beratungsstellen in Bayern ist die Bibliothek des Gymnasiums zu einem beliebten Ort geworden. Das Büchersortiment ist umfangreich und vielseitig. Da gibt es die Nachschlagewerke für das Wissen, Kinder- und Jugendliteratur sowie Fachbücher zu allen Unterrichtsthemen. Nicht alles hat Platz in den Regalen. So sind die Fachbücher zum Unterstützen der Seminararbeiten der Oberstufe in einem gesonderten Magazin zu finden. Schüler mit einem Account oder Bibliotheksausweis haben jederzeit Zugriff auf Medien ihrer Wahl.

Angelika Boenisch vom Schulsekretariat hat ihren Arbeitsplatz in der Bibliothek und sorgt für die Digitalisierung der Bücher und der Ausleihen. Die Schüler gehen gerne in den Pausen oder Freistunden in die Bibliothek. Die flexiblen Möbel dort erleichtern die Kommunikation, bieten aber genauso stille Ecke zum Lesen, Entspannen oder Lernen.

Das Team der „Jungen Bibliothekarinnen“ überrascht auch immer wieder mit besonderen Aktionen. So gab es ein „Blind Date“mit einem Buch, das Ansporn zum Lesen sein sollte. Von ursprünglich 15 Schülern hatten sich zuletzt 50 an dieser Aktion beteiligt. Das freut natürlich die Planungsgruppe. Anlässe wie der bundesweite Vorlesetag, ein Tag der offenen Tür oder das Adventrätsel locken immer mehr Besucher. „Wir wollen noch besser werden“, sagt Lehrerin Ursula Kinateder. Die „Jungen Bibliothekarinnen“ überlegen schon die nächsten Aktionen. Die Mitarbeit in der Schulbibliothek ist auch ein Wahlfach. Die Anschaffung zeitgemäßer Medien wird aus dem Budget der Schule finanziert. Ein Sponsorenabend hatte zusätzliche Mittel beschert. So konnte das Bibliotheksteam zu einem besonderen Bücherkauf fahren.

Jetzt will man bei den Schülern die Neugierde auf Bücher und Lesen wecken und neue Ideen entwickeln. Schließlich gilt der Gütesiegel nur bis 2026. Dann soll die Schulbibliothek des Gymnasiums wieder unter den besten in Bayern zu finden sein.

 

Quelle: PNP vom 10.05.2023; Von Otto Donaubauer

Comments are closed.