Musikalische Frühlingsboten holen die Sonne ins Haus

Die Aula des neugestalteten Gymnasiums Untergriesbach hat sich seit der Fertigstellung schon viele Male als Veranstaltungsort bewährt. Vor Beginn des Frühjahrskonzerts war jedoch kräftiges Stühlerücken für die zahlreiche Besucherschar angesagt, so groß war der Andrang, so groß war die Vorfreude auf einen unterhaltsamen Abend!

Zusammen mit dem Hissen der Piratenfahne verkündete das Orchester gleich zu Beginn die Ankunft von Captain Jack Sparrow mit der Filmmusik aus „Fluch der Karibik“ und befeuerte damit die Lust des Publikums auf weitere vertraute und neue Klänge. Der Unterstufenchor ließ sich bei den nachfolgenden drei Stücken gerne durch das Moderne Ensemble begleiten. Die farbigen Shirts der Schülerinnen und Schüler waren willkommene Farbtupfer an einem noch nicht ganz so frühlingshaften Abend. In den Liedern „Easy Song“, „My Paddle`s keen“ und „Es tönen die Lieder“ schuf der Chor mit Flöte, Gitarre, Kontrabass und Trommeln ein harmonisches Miteinander, das die einstudierte Choreografie nur noch unterstrich.

Gleich im Anschluss gehörte dann die Bühne dem Modernen Ensemble ganz alleine: Wer in den 80ern und 90ern groß geworden ist, konnte den bekannten Song „Erin Shore“ der irischen Popband The Corrs mühelos mitsummen. Emma Berger an der Flöte intonierte dabei souverän das Leitmotiv.

Danach wurde es aber richtig eng auf der Bühne: Der Große Chor nahm Aufstellung und sah in seiner schicken Aufmachung ganz nach der großen, weiten Welt aus, von der er in „Money, money“ sang. Auch mit dem zweiten Song „Only You“ zeigte der Chor sein ganzes Potential: Dieser Song, bekannt aus den Charts der 80er, hat die Jahrzehnte ebenso mühelos überdauert und gefällt mit dem typischen A cappella – Sound der heutigen Jugend noch ganz genauso. Der Song „Cover me in sunshine“, im Original von Pink und deren Tochter gesungen, verlangte nach geballter Frauenpower, der Schüler Severin Pleyer am Klavier geleitete durch das Lied, während zuvor schon Maximilian Zinöcker beim ABBA – Hit das markante Intro gespielt hatte.

Nachfolgend leitete die sechsköpfige Volksmusikgruppe zum Vergnügen des Publikums mit dem Stück „Kost ja nix“ schwungvoll und im wahrsten Sinne des Wortes treffend zum Buffet über, das der wie immer rührige Elternbeirat mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten gezaubert hatte.

Die Jazzcombo BeatBoys, die Rhythmusgruppe der Big Band, konnte sich anschließend der Aufmerksamkeit des frisch gestärkten Publikums sicher sein und leitete deshalb in beschwingt–swingender Manier zum zweiten Teil des Abends über. Mit dem Jazzklassiker „On the sunny side of the street“ liefen die Musiker zur Hochform auf und besonders Johannes Ernst, gerade noch am E–Bass, begeisterte mit dem Vortrag des Liedes „Grüne Augen lügen nicht“. In diese launig – lockere Atmosphäre stimmte der Große Chor gleich mit ein: „Jetzt ist Sommer“ sangen die Herren in Soloformation, begleitet von Marit Dierckxsens am Kontrabass und Maximilian Zinöcker am Klavier, und der Klang einer lustigen, ausgelassenen Männerrunde bereitete dem Publikum spürbar Vergnügen. Der Song „Blue Moon“ brachte die Damen wieder mit auf die Bühne, in Begleitung wiederum von Marit Dierckxsens am Kontrabass und Jonas Kölbl an der Gitarre. Zuletzt überraschte der Chor beim Song „Java Jive“ mit einer raffinierten Einlage und so servierten die Schüler passend zum Liedtext einigen gleichermaßen überraschten wie amüsierten Zuschauern eine kleine Tasse Kaffee. Quirin Pleyer am Klavier begleitete souverän.

Gefühlt gerade noch auf der Bühne der Dreiländerhalle beim großen Big Band Treffen vor wenigen Wochen bildete die Big Band wiederum den bewährten Abschluss des Konzerts und stellte mit den drei Songs „Over the Rainbow“, „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ und „Martinique“ ihr beeindruckendes Repertoire unter Beweis. Hier hatten Simon Küblböck mit seinem Solo am Altsaxophon und Maximilian Zinöcker am Klavier noch einmal eine schöne Gelegenheit ihr ganzes Können zu zeigen.

Der abschließende Dank der Schulleiterin Frau Dr. Kreipl gebührte den beiden Musiklehrerinnen Heidi Kristl (Chöre und Modernes Ensemble) und Elisabeth Rickl (Orchester, Bigband und Volksmusikgruppe).

Kein Konzert ohne Dreingabe: Mit „American Patrol“ erfüllte die Big Band gerne den Wunsch nach einer Zugabe und entließ die Besucher in eine sternenklare Nacht.

 

(Text: P. Franz; Fotos: L. Penn)

Comments are closed.